Autonome Taxi-Drohnen

Taxi-DrohneKlingt wie Science-Fiction, soll aber bereits im Sommer dieses Jahres Realität werden. Selbständig fliegenden Taxidrohnen! Die Millionenmetropole Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten will diesen Traum – oder vielleicht Albtraum – so schnell wie möglich in die Tat umsetzen. Dann soll der geneigte Kunde ganz einfach per Smartphone-App eine derartige Taxi-Drohne bestellen können, die ihn zum Ziel bringt. Ganz ohne Stau und mit höchsten Sicherheitsstandards. Bis 2030 will es nach Angaben der Verkehrsbehörde ein Viertel seines Transportsystems autonom betreiben – dazu sollen Taxi-Drohnen, Tesla-Fahrzeuge sowie eine Hyperloop-Strecke gehören.

Dubai ist ja landläufig bekannt für extreme Projekte, die Ingenieure aus aller Welt mit schönster Regelmäßigkeit anlockt. Man denke nur an die extremen Hochhäuser, wie beispielsweise der 829,8 Meter hohe Burj Khalifa. Und jetzt sollen zu den außergewöhnlichen architektonischen Sehenswürdigkeiten autark agierende Taxi-Drohnen hinzukommen. Die Verkehrsbehörde der Vereinigten Arabischen Emirate setzt auf autonom agierende Fahrzeuge – egal ob auf den Straßen, der Luft oder unter der Erde. Seit längerem ist man beispielsweise im Gespräch mit Hyperloop One – einem Unternehmen, das einen Hyperloop ins Land bringen möchte.

 Die Ehang 184 soll’s werden

Dubai hat sich auf den chinesischen Hersteller Ehang mit seiner Drohne Modell 184 eingeschossen. Die ist in der Lage, eine einzelne Person von maximal 100 Kilogramm Körpergewicht mit bis zu 100 Stundenkilometern an einen vorprogrammierten Ort zu befördern. Der Fahrgast muss nur noch seinen Bestimmungsort auswählen und die Drohne erledigt dann den Rest. Ein Kontrollzentrum am Boden überwacht dabei den gesamten Flug. Das Kontrollzentrum soll im Sommer dieses Jahres bereits seinen Dienst aufnehmen.

Ehangs Drohnen der Modellreihe 184 werden rein elektrisch betrieben und erreichen eine maximale Höhe von 300 Metern. Leider ist der Einsatz der Beförderungsdrohne lediglich auf das Stadtgebiet Dubais begrenzt, da die Akku-Kapazität des Vehikels lediglich 30 Minuten Flugzeug ermöglicht. Immerhin erreicht das Gerät eine Reichweite von rund 50 Kilometern. Im Notfall soll die Drohne in der Lage sein, sicher und schnell zu landen. Man darf gespannt sein, ob tatsächlich diesen Sommer die ersten Taxi-Drohnen durch die gewaltigen Hochhaus-Schluchten Dubais schweben. Man darf gespannt sein.

Taxi-Drohne
Die Ehang 184-Drohne ist zur Beförderung einer Person geeignet. © Ehang

Hyperloop und Mars

Die Vereinigten Arabischen Emirate möchten sich allerdings nicht auf unseren Planeten beschränken. Man hat ehrgeizige, sehr ehrgeizige Pläne: In 100 Jahren möchte das Emirat die ersten Bewohner auf den Mars befördern, um dort eine Kolonie aufzubauen. 2117 soll die erste menschliche Marssiedlung ihren Betrieb aufnehmen, wie Vizepräsident Mohammed bin Raschid al-Maktum neulich verkündete.

Und auch Hyperloop One hat Großes in den Emiraten vor. Deren Hyperloop-Konzept könnte bald Premiere in Dubai feiern. Ein wahrhaft gigantisches Rohrpost-System soll das Reisen revolutionieren. Passagieren sollen dann mit mehr als 1000 Stundenkilometern Abu Dhabi nach Dubai befördert werden. Zudem soll der Hafen Dubais mit der Metropole auf Basis einer unterirdischen Hyperloop-Strecke angebunden werden. Ziel ist es, den Einsatz von Lastkraftwagen für den Warentransport in die Metropole zu verringern.

Weitere Infos zum Hyperloop finden Sie hier.

 Lust auf mehr Wissenschaft, Technik und Geschichte im Krimi- und Thriller-Format? Dann werfen Sie doch einen Blick auf Meine Thriller oder Über mich, den Thriller-Autor.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen