Die Lücke füllen – INEOS Automotive plant Land Rover Defender-Nachfolger

Land Rover DefenderEnde Gelände! Am 29.Januar 2016 lief der letzte Land Rover »Defender« im britischen Solihull vom Band und zwar direkt in die Ausstellung der Jaguar Landrover Collection. Ein schlechter Tag für James Ratcliffe, Gründer und CEO von INEOS, einem der größten Chemieunternehmen der Welt und passionierter Land Rover-Enthusiast. INEOS plant nun die Marktlücke zu füllen, die Jaguar Land Rover mit der Produktionseinstellung des Defenders hinterlassen hat und wird eine hohe dreistellige Millionensumme in einen »neuen, robusten Geländewagen« investieren.

Jim Ratcliffe ist kein Mann der halben Sachen. Packt er etwas an, dann meint er es auch ernst und gibt alles, um das Projekt zu einem Erfolg zu führen. Der britische Chemieindustrielle und Milliardär ist bereit, eine dreistellige Millionensumme in die Entwicklung eines neues Geländewagens zu investieren.

INEOS treibt sein Vorhaben voran, einen puristischen und kompromisslosen Geländewagen zu bauen. Ausschlaggebend ist eine sechsmonatige Machbarkeitsstudie, die auf Initiative des britischen Unternehmens durchgeführt wurde. Es ist das erste Automobilprojekt für INEOS, einer der größten Petrochemiekonzerne weltweit. Das Unternehmen wird für den nächsten Projektschritt eine hohe dreistellige Millionensumme investieren, um die entstandene Marktlücke durch den Produktionsstopp des Defenders zu füllen. Einer der nächsten Schritte ist die Prüfung geeigneter Produktionsstandorte in Europa.

Das Projekt wird von Dirk Heilmann als CEO von INEOS Automotive (ehemals Leiter Engineering und Technologie bei INEOS) geleitet. Er hat bereits begonnen, ein Team von Automobilexperten verschiedener Ausrichtungen zusammenzustellen. »Für alle Beteiligten ist das Projekt eine einzigartige Gelegenheit«, so Heilmann. „Unsere Aufgabe ist es, den weltbesten Geländewagen zu konzipieren. Wir sind sicher, diesen Plan erfolgreich umzusetzen.« Projektidee und Initiative gehen vom Unternehmensgründer und INEOS-Vorstandsvorsitzenden Jim Ratcliffe aus, der selbst ein großer Fan des kompromisslosen Konzepts des Defenders ist. Die Einstellung der Produktion sieht er als große Chance, die entstandene Lücke für einen puristischen Geländewagen zu füllen – der sowohl für Abenteuer und ein authentisches Fahrerlebnis steht als auch als Arbeits- und Nutzfahrzeug eingesetzt werden kann.

Land Rover Defender
Jim Ratcliffe, Milliardär und Chemie-Unternehmer möchte einen legitimen Land Rover-Nachfolger zur Geburt verhelfen. © INEOS Automotive

Das Fahrzeug soll keine Nachbildung des Land Rover Defenders werden, sondern vielmehr dessen Philosophie widerspiegeln. Die sowohl männliche als auch weibliche Zielgruppe ist auf der ganzen Welt zu finden und reicht von der Land- und Forstwirtschaft – die das Fahrzeug als funktionales Nutzfahrzeug einsetzen – über Entdecker und Abenteurer bis hin zu traditionellen Defender-Fans, die ein authentisches und aktives Offroad-Fahrgefühl zu schätzen wissen. INEOS möchte eine überzeugende, ursprüngliche Alternative zu den standardisierten und monotonen SUV-Modellen schaffen: ein Fahrzeug mit Ecken und Kanten. »Ich bin ein Fan des Land Rover Defenders und habe großen Respekt vor seiner Geländefähigkeit«, sagt Ratcliffe. »Unser neuer Geländewagen wird davon inspiriert, jedoch ein eigenständiges Fahrzeug mit vielen Verbesserungen im Vergleich zu vorherigen Modellen.«

Der neue Geländewagen soll in Sachen robuste Bauweise und Geleändetauglichkeit dem Original Land Rover in nichts nachstehen. Auf jeden Fall soll das neue Fahrzeug über einen Leiterrahmen verfügen. Im Moment ist INEOS Automotive auf der Suche nach Zulieferern für Komponenten sowie einen geeigneten Produktionsstandort. Ratcliffe und seine Mannen wollen sich dabei nicht nur auf den britischen Raum beschränken. Man überprüfe im Moment Standorte in ganz Europa, um dort eine neue Fabrik aufzubauen.

Zudem stellte Ratcliffe klar, dass er in Sachen Fertigungsqualität und Zuverlässigkeit den Defender mehr als übertreffen, dabei jedoch die Preisstruktur des eingestellten Land Rovers beibehalten möchte. »Wir wollen den ursprünglichsten Geländewagen der Welt bauen, der Fernreisende, Farmer und Offroad-Fans rund um den Globus ansprechen wird«, sagte Ratcliffe dem Magazin autocar gegenüber. Am verfügbaren Geld sollte es beim Selfmade-Milliardär nicht scheitern. Zur Info: Seine Privatyacht »Hampshire II« wird auf einen Wert von über 100 Millionen Dollar taxiert.

Lust auf mehr Wissenschaft, Technik und Geschichte im Krimi- und Thriller-Format? Dann werfen Sie doch einen Blick auf Meine Thriller oder Über mich, den Thriller-Autor.

Print Friendly

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*