buchcover-inside-ebook-seite001»Das Tesla-Artefakt« Eva Grafs erster Fall

Ein altes, in der Antarktis abgestürztes Flugzeugwrack, ein geheimnisvolles Artefakt, grausame Morde, ein skrupelloser Killer und eine mörderische Jagd, in deren Verlauf die Gejagten zu Jägern werden – und mittendrin Dr. Eva Graf, eine Frau, die von jetzt auf gleich in den Kampf zweier mächtiger Organisationen verstrickt wird. Dabei geht es um nichts Geringeres, als den Fortbestand der Menschheit. Der Kampf um das »Tesla-Artefakt« entbrennt. Eva wird gehetzt wie ein wildes Tier. Als sie schließlich erkennt, wer Freund, wer Feind ist und was für die Menschheit auf dem Spiel steht, ist es schon fast zu spät. Gemeinsam jagen Eva und der LKA-Ermittler Kolja Blomberg Schatten der Vergangenheit nach, die bis in unsere Zeit reichen und die Welt aus den Angeln heben könnten. Ein rasanter Science-Thriller mit SciFi-Elementen.

Titel: »Das Tesla-Artefakt« Eva Grafs erster Fall
Genre: Thriller
Autor: Ingo Lackerbauer
Preis: 1,99 Euro (eBook)/ 9,99 (Taschenbuch)
Umfang: 320 Seiten

Bei Amazon kaufen | Bei Thalia kaufen | Bei eBook.de kaufen | Bei Weltbild kaufen | Bei Hugendubel kaufen | und im Apple iBooks-Store (über die entsprechende App)

Leserstimmen bei Amazon:

5,0 von 5 Sternen Packender Science Fiction-Thriller
am 9. Januar 2017
Nikola Tesla war ein schillernder Charakter mit der Mischung von Genialität und Verrücktheit, die förmlich nach einer mysteriösen Kriminalgeschichte verlangt. Kein Wunder, dass ein Wissenschaftsjournalist auf die Idee kommt, einen Thriller um eine von Teslas vermeintlichen Erfindungen zu stricken.
Der Autor spinnt eine Geschichte, die sich in mehreren Erzählsträngen entwickelt und welche, soviel sei vorweggenommen, am Schluss ein stimmiges Finale mit überzeugender Auflösung erreicht. Man glaubt Ingo Lackerbauer, dass er seine Story sorgfältig recherchiert und geplant hat – und, dass er am Beginn der Geschichte das Ende bereits kannte… das ist erwähnenswert, weil ich leider zu oft den Eindruck habe, dass diese Selbstverständlichkeit immer mehr aus der Mode kommt.
Der Roman beginnt mit der Ermordung Teslas durch geheimnisvolle Agenten. Dann werden wir im Schlepptau eines zwielichtigen Einzelkämpfers auf eine sehr spannend erzählte Reise ins ewige Eis geschickt, um ein verschollenes Flugzeugwrack mit begehrter Ladung aufzuspüren. Währenddessen wird die Protagonistin, scheinbar zufällig, in einen weiteren Mordfall verstrickt und gerät zwischen die Fronten obskurer Organisationen, die auf der Jagd nach dem Tesla-Artefakt sind. Der richtige Zeitpunkt, den LKA-Ermittler Kolja Blomberg für die reichlich folgenden Gefahren an Grafs Seite zu stellen.
Die Charaktere sind für meinen Geschmack gut und glaubhaft eingeführt. Dabei bietet die wichtigste Figur, die frischgebackene Museumskuratorin Dr. Eva Graf, genügend Möglichkeiten der Identifizierung.
Gefehlt hat mir im Tesla-Artefakt nichts. Wenn ich einen Wunsch hätte, dann den, mehr über die Hintergründe der konkurrierenden “Gesellschaften”, Teslas Gedankenwelt und das Artefakt zu erfahren… Aber es muss ja auch etwas für weitere Geschichten mit dem Ermittlerpaar Graf und Blomberg übrig bleiben.
Eva Grafs erster Fall war spannend, war angehm zu lesen, hatte kaum Längen und eine – wenn man grundsätzlich bereit ist, sich auf Verschwörungsgeschichten und Grenzwissenschaftliches einzulassen – glaubhafte Story mit einem interessanten Aufhänger, der sogar noch für den ein oder anderen Spin-Off reichen würde.
Deshalb eine klare Leseempfehlung, fünf Sterne für das Tesla-Artefakt und die Erwartung, dass der Nachfolgeroman “Der Navajo-Code” ebenfalls ein Lesevergnügen wird!
5,0 von 5 Sternen Sehr kurzweiliger Thriller mit einem überraschenden Ende – absolut lesenswert!
am 17. Oktober 2015
Habe den Thriller in einem Rutsch im Urlaub gelesen. Spannende Schauplätze, eine gut durchdachte, packende Geschichte, glaubhafte und sympathische Charaktere machen dieses Buch zu einem mitreißenden Thriller, den man nicht aus der Hand legen kann. Freue mich auch auf die Fortsetzung der Liebesgeschichte zwischen Eva und Kolja. Hoffe, nicht zu lange warten zu müssen! Übrigens, die erwähnten Rechtschreib- und Grammatikfehler eines Mit-Rezensenten konnte ich im Ansatz nicht nachvollziehen. Wahrscheinlich gibt es eine mittlerweile korrigierte Fassung.
5,0 von 5 Sternen Spannender, mit netten Details erzählter Krimi
am 21. Juli 2015
Spannender, mit netten Details erzählter Krimi durch den man förmlich getrieben wird. Ich habe das Buch in meinem Urlaub in Portugal angefangen und unverzüglich bis zum Ende aufgesaugt. Wer Dan Brown mag und ein Fan von Special Agent Pendergast ist, wird in jedem Fall auf seine Kosten kommen.
Ich würde das Buch wieder kaufen und hoffe auf einen zweiten Teil.
4,0 von 5 Sternen Spannender Krimi
am 14. Juli 2015
und auch eine schöne Liebesgeschichte von Eva Graf und Kolja (dem Kommissar). Hab ich verschlungen während einer Zugfahrt nach Ulm und zurück.
Die Geschichte beginnt mit dem Tode Teslas Ende des 2.Weltkriegs und endet im München von heute. Dazwischen einige Verwicklungen, Verfolgungen und Abenteuer. Ich freu mich auf weitere Geschichten von Eva Graf.