Weiß, reich und muskulös




MännerbildWie muss Mann ausschauen bzw. sein, um dem weiblichen Geschlecht zu gefallen? Eine Frage, die uns seit Menschengedenken umtreibt und deren Antwort sich immer wieder ändert. Aber wie schaut’s denn in unserer modernen und aufgeklärten Gesellschaft damit aus. Männer müssen heutzutage vielerlei Rollen bedienen und es hat den Anschein, als habe sich das Männerbild in den letzten Jahren massiv geändert. Alles Mumpitz, wie ein Versuch zeigt!

 

Das alte Männer-Ideal gehört in die Mottenkiste der Geschichte. Der moderne geht mit den Kleinen zum Baby-Schwimmen und macht den Haushalt, während Mama Karriere macht und das Geld verdient. Der neue Mann ist Softie, hat Verständnis für dieses und jenes und ist fieberhaft auf der Suche nach seiner Rolle in der modernen Gesellschaft. Das könnte man zumindest denken, schaut man sich das medial verbreitete Männerbild an. Fehlanzeige!

Die Studie deckt auf

Nun deckt eine Studie der Universitäten Coventry und Aberystwyth auf, dass wir davon noch meilenweit entfernt sind. Sarah Riley (Psychologin) und Adrienne Evans (Medienwissenschaftlerin) wollten wissen, wie es denn um den Mann aus Sicht der Frauen so bestellt ist. Welche Männer finden Frauen denn nun wirklich attraktiv und wie bewerten sie die männlichen Exemplare in ihrem Umfeld?

Männerbild

Um hier Aussagen treffen zu können, analysierten die beiden Wissenschaftlerinnen Einträge der Internet-Seite »TubeCrush«, was so viel wie »U-Bahn-Schwarm« bedeutet. Auf dieser Website können Frauen aber auch Männer heimlich aufgenommene Bilder von Männern einstellen. Es steht eine Kommentarfunktion sowie eine Bewertungsfunktion zur Verfügung. Für ihre Studie zogen die beiden Wissenschaftlerinnen Bilder der letzten drei Jahre heran.

Ein überraschendes Männerbild!?

Das Ergebnis überraschte: Heterosexuelle Frauen und schwule Männer standen vor allem auf einen ganz speziellen Typus Mann – weiß, reich und muskulös. Na, wer hätte das gedacht! London ist multikulturell, aber das scheint die Londonerinnen kaum zu tangieren. Sie stehen vor allem auf Männer mit ausgeprägtem Sixpack, sündhaft teuren Uhren am Handgelenk und maßgeschneiderten Anzügen. Den verständnisvollen Frauenversteher mit Vaterambitionen sucht man hier vergebens.

»Von Bankern in smarten Anzügen bis zu muskulösen Sportlern: Die Männer, die bei TubeCrush zu finden sind, weisen darauf hin, dass wir kulturell eine Form der Maskulinität feiern, die sich durch Geld und Muskeln ausdrückt«, so die ernüchternde Erkenntnis der  Medienwissenschaftlerin und Hauptautorin der Studie, Adrienne Evans, gegenüber der Welt. Evans weiter: „Auch wenn es so aussieht, dass wir uns weiterentwickelt haben – unsere Sehnsüchte richten sich immer noch nach Geld und Stärke.“

Hat Ihnen die Geschichte gefallen? Dann teilen Sie diese doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!

Lust auf mehr Wissenschaft, Technik und Geschichte im Krimi- und Thriller-Format? Dann werfen Sie doch einen Blick auf Meine Thriller oder Über mich, den Thriller-Autor.

Thriller




2 Kommentare

  1. Was mich auch brennend interessierten würde, wäre: Wie sieht es da bei den aktuellen Vorstellungen derTraumfrau aus? Sollte Frau ihren Bausparvertrag, statt in die neue Küche, doch lieber in eine Runderneuerung und Silikonbrüste investieren?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*