Ägypten: Archäologen entdecken 4.400 Jahre altes Grab




Ägyptische Archäologen haben in der Nähe der ägyptischen Hauptstadt Kairo ein mehr als 4.000 Jahre altes Grab eines Priesters entdeckt. Das Grab ist laut Aussagen der Wissenschaftler sehr gut erhalten, ungeöffnet und äußerlich mit zahlreichen farbigen Bemalungen versehen. Ägypten: Archäologen entdecken 4.400 Jahre altes Grab.

Ägypten: Archäologen entdecken 4.400 Jahre altes Grab

Das Grabmal, welches an der Stufenpyramide in Sakkara südlich von Kairo entdeckt wurde, wird dem Hohepriester »Wahtye« zugeschrieben. Es ist 4.400 Jahre alt und geht auf die altägyptische Fünfte Dynastie zurück. Das Grab hat eine Länge von ungefähr zehn Metern und beherbergt insgesamt 18 Nischen mit 24 Reliefstatuen. Wahtye war demnach unter dem König Neferirkare (ca. 2500 v. Chr.) Hohepriester. Die Grabkammer zeigt in aufwendigen Malereien unterschiedliche Szenen aus dem Leben des Hohepriesters.

Ägypten: Archäologen entdecken 4.400 Jahre altes Grab

Die ägyptischen Forscher erwarten noch weitere Gräber zu finden. Aus diesem Grund werden sie die Grabungen kommendes Jahr noch intensivieren. Hauptgrund der intensiven Grabungen ist wohl auch mit Sensationsfunden wie diesen Touristen ins Land zu locken. Das tut auch not, denn nach dem Sturz von Husni Mubarak im Jahr 2011 und den nachfolgenden Unruhen hat die Tourismusindustrie des Landes schwer gelitten. Der Tourismus ist für das nordafrikanische Land eine der wichtigsten Einnahmequellen überhaupt. Erst im November letzten Jahres entdeckte dasselbe Team von Wissenschaftlern tausende Jahre alte Steinsärge für Katzenmumien und mumifizierte Skarabäen am Rand der Nekropole von Sakkara entdeckt. Vier der insgesamt sieben Särge waren mehr als 6.000 Jahre alt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen Sie diesen doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.