Ältestes intaktes Schiffswrack im Schwarzen Meer entdeckt




Ältestes intaktes Schiffswrack im Schwarzen Meer entdecktForscher haben das älteste, unberührte Schiffswrack auf dem Grund des Schwarzen Meeres entdeckt. Dort liegt es laut Schätzungen der Wissenschaftler vom »Black Sea Maritime Archaeology Project« bereits seit mehr 2.400 Jahren. Es dürfte damit das älteste Wrack der Menschheitsgeschichte – das melden die britischen Zeitungen »The Guardian« und »Daily Mail«. Es liegt in einer Tiefe von ungefähr 2.000 Metern. Der Mangel an Sauerstoff hat das Wrack erstaunlich gut erhalten. Ältestes intaktes Schiffswrack im Schwarzen Meer entdeckt.

Das altgriechische Schiff hat eine Länge von ungefähr 23 Metern und verfügt selbst nach der immens langen Zeit noch über Mast sowie Ruderbänke. Entdeckt haben das Wrack wissenschaftliche Mitarbeiter des Projekts »Black Sea Maritime Archaeology Project (MAP)«. »Dies wird unser Verständnis von Schiffbau und Seefahrt in der Antike verändern«, zitiert der »Guardian« Professor Jon Adams vom MAP.

Ältestes intaktes Schiffswrack im Schwarzen Meer entdeckt
© Black Sea Maritime Archaeology Project

Ältestes intaktes Schiffswrack im Schwarzen Meer entdeckt

Adams vermutet, dass es sich bei dem Wrack, das vor der Geburt Christi gebaut wurde, um Handelsschiff handelt. Eine Hebung des Wracks sei nicht geplant. Lediglich Proben sollen für wissenschaftliche Zwecke entnommen werden. Eine bereits entnommene Probe wurde an der Universität von Southampton untersucht. Das Ergebnis war sensationell! Das Alter des Wracks lies sich auf etwa 2.400 Jahren festlegen. Es wurde also um 400 vor Christus gebaut. Erstaunlich an dem Fund: Laut Aussagen der Forscher handelt es sich bei dem Wrack nicht um das Einzige. Im Laufe ihrer mehrjährigen Untersuchungen kartografierten die Mitarbeiter drei Jahre lang 2.000 Quadratkilometer Schwarzmeerboden und fanden dabei mehr als 60 Wracks. Darunter römische Schiffe sowie eine Angriffsflotte der Kosaken aus dem 17. Jahrhundert. Zu den spektakulären Funden gehört jedoch zweifelsfrei das griechische Handelsschiff.

Und noch mehr Geschichten auf LAMUNDUS:

Die Todespfeife der Azteken

Irlands gigantische »Eire«-Zeichen

Nepal: Mad Honey – der Honig, der »High« macht

Notfallmedizin: Die Chirurgen der Eisenbahn-Gesellschaften

Die vergessenen Betonpfeile des »Selbstmörder-Clubs«

Das teuerste Material der Welt

Es werde Licht – Chinas künstlicher Mond

Hat Ihnen die Geschichte gefallen? Dann teilen Sie diese doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.