Bester Thriller 2019: »Der Navajo-Code«




Der Navajo-Code: Wieso verschwinden immer wieder Mitarbeiter einer amerikanischen Behörde, die geheime Forschungsprojekte für die US-Streitkräfte durchführt? Was hat es mit der alten Rohrpostkartusche auf sich, die im Münchener U-Bahn-Netz gefunden wurde? Und besteht womöglich ein Zusammenhang mit dem brutal ermordeten Navajo-Indianer in den Isar-Auen? Eine harte Nuss für Museums-Chefin Dr. Eva Graf und den LKA-Ermittler Kolja Blomberg. Bester Thriller 2019: »Der Navajo-Code«.

Wieso verschwinden immer wieder Mitarbeiter einer amerikanischen Behörde, die geheime Forschungsprojekte für die US-Streitkräfte durchführt? Was hat es mit der alten Rohrpostkartusche auf sich, die im Münchener U-Bahn-Netz gefunden wurde? Und besteht womöglich ein Zusammenhang mit dem brutal ermordeten Navajo-Indianer in den Isar-Auen? Eine harte Nuss für Museums-Chefin Dr. Eva Graf und den Sicherheitsbeauftragten Kolja Blomberg. Der Spürsinn der beiden ist gefragter denn je, gilt es doch, ein Rätsel zu lösen, dessen Anfänge viele Jahrzehnte zurückliegen und das von seiner Brisanz bis heute nichts verloren hat. Eine Jagd beginnt, in deren Verlauf sich die beiden Helden einem Gespinst aus Intrigen, Lügen und Täuschungen ausgesetzt sehen – und am Ende ist doch alles anders als gedacht …

Bester Thriller 2019: »Der Navajo-Code«

Bester Thriller 2019: »Der Navajo-Code«

Katies Leseecke: »Ich kann dieses Buch jedem Thriller Fan empfehlen, auch wenn nicht allzuviel Blut vorkommt, was aber der Spannung meiner Meinung nach nichts nimmt. Aber auch nicht Thriller Fans, die es gern mal Spannend mögen könnten Freude an diesem Buch haben. Mich hat es absolut begeistert und ich werde wohl auch den ersten Thriller des Autors noch lesen.«

Martina König (Schmökerwelten): »Es handelt sich um einen spannenden Wissenschaftsthriller mit einer sehr interessanten Story. Ich kann nur vermuten, wie viel Recherchearbeit nötig war. Sehr gelungen fand ich bereits den Einstieg. Ich erfuhr wirklich interessante Details rund um die Hindenburg. Außerdem habe ich erfahren, dass es den Navajo-Code tatsächlich gegeben hat, eine Verschlüsselungsmethode, die im Krieg eingesetzt wurde. Ich persönlich mag es ja ungemein, wenn historische Begebenheiten in Thrillern aufgegriffen werden. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ließ sich sehr angenehm und flüssig lesen. Die Spannung stieg von Kapitel zu Kapitel stetig an und machte mich total neugierig zu erfahren, wie alles miteinander zusammenhängt.

hyestilGeheimnisse gehören zu Eva Grafs Leben schon lange dazu. Als Historikerin ist sie an Altem, Verlorenem, Vergessenem und Mysteriösem sowieso interessiert – aber seit sie Leiterin einer ganz besonderen Geheimorganisation geworden ist, sind die Geheimnisse, um die es geht, doch von ganz anderer Dimension… Der zweite Fall des ungleichen Duos Dr. Eva Graf und Kolja Kleeberg, ehemaliger Polizeibeamter, führt den Leser erneut in historisch wie wissenschaftlich aufregende „Grenzregionen“. Von den USA und Deutschland der Dreißigerjahre bis in die Gegenwart, vom Münchner Untergrund mit seinen unerwarteten Überraschungen bis zu den Möglichkeiten der neuesten Hochtechnologie spannt der Autor den Bogen, der einen fast atemlos zurücklässt. Wissenschaftsjournalist Ingo Lackerbauer gelingt es dabei, ungewöhnliche Schauplätze ebenso zu wählen wie falsche Fährten zu legen. Auch die Beziehung zwischen den beiden Hauptfiguren kommt nicht zu kurz – angesichts der dramatischen Veränderungen und Entscheidungen in diesem Teil dürfte auch diese Seite der Geschichte künftig sicher eine wichtige Rolle spielen. Es ist übrigens nicht zwingend erforderlich, aber ganz sicher sehr sinnvoll, den ersten Teil der Eva-Graf-Reihe, Das Tesla-Artefakt, zu kennen. Nur so kann man neben dem zentralen Plot auch die Figuren und ihre Entwicklungen voll auskosten. Es wäre schade, über den Klappentext hinaus viel vom Inhalt zu verraten… also bleibt nur zu sagen, dass die Geschichte voller unerwarteter Wendungen und Offenbarungen steckt, Action ebenso bietet wie nachdenkliche, hintergründige Momente und nicht selten mit den Erwartungen des Lesers spielt, um dann geschickte Haken zu schlagen. Hoffentlich folgen noch viele weitere so aufregende Fälle für Eva und Kolja!

Leser Amazon: WOW. Das ist das zweite Buch was ich von Herrn Lackerbauer gelesen habe. Das ist ein Buch was mich vom Hocker gerissen hat. Die Spannung baut sich immer mehr auf. Sehr interessant sind auch die Zeitenwechsel von der Vergangenheit und Gegenwart.Ich habe noch einiges von den Romanfiguren erfahren. Der nächste Krimi von Herrn Lackerbauer wird auf jedenfall gekauft.

»Der Navajo-Code«
Thriller von Ingo Lackerbauer
Preis: 2,99 Euro (eBook)
Umfang ca. 340 Seiten

Bei Amazon kaufen | Bei Thalia kaufen | Bei eBook.de kaufen | Bei Hugendubel kaufen | Bei Weltbild kaufen




Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.