BirdEye und RoBattle: Israels Drohnen und Roboter zur Grenzüberwachung und -sicherung




BirdEye und RoBattle: Israels Drohnen und Roboter zur Grenzüberwachung und -sicherungEin israelisches Unternehmen hat ein Grenzschutzsystem entwickelt, das aus Drohne und Roboter besteht und rund um die Uhr Grenzregionen zu überwachen imstande ist. Zudem, so die Aussagen des Herstellers, kann es genauso gut zur Aufklärung und Beobachtung im Kampfgebieten eingesetzt werden. Jetzt wird das System an der Grenze zwischen Bolivien und Argentinien getestet, und zwar in La Quiaca im Norden Argentiniens zur Grenze nach Bolivien. Die Verkaufschancen für derartige vollautomatisierte Systeme sind exzellent. BirdEye und RoBattle: Israels Drohnen und Roboter zur Grenzüberwachung und -sicherung.

Das »Produkt« nennt sich »Ground to air Robot System for Border Surveillance« und der israelische Hersteller Israel Aeropace Industries (IAI) feiert es als Revolution in Sachen Grenzkontrolle und -überwachung. Das System ist ein Boden-Luft-Robotersystem und auf Dauerüberwachung ausgelegt, und zwar weitestgehend ohne jegliche menschliche Kontrolle. Das eigentlich Neue und revolutionäre ist, dass ein geländegängiger Roboter am Boden und eine Drohne in der Luft ständig eng zusammenarbeiten. 

BirdEye und RoBattle: Israels Drohnen und Roboter zur Grenzüberwachung und -sicherung

Entdeckt eines der beiden Geräte etwas Verdächtiges oder Unbekanntes, wird sofort der Partner verständigt, um den Sachverhalt zu überprüfen. Meist informiert die Drohne das Bodenfahrzeug, wenn diese etwas entdeckt. Dann macht sich das Bodenfahrzeug auf, um den »Sachverhalt« zu klären. Umgekehrt ruft der Bodenroboter die Drohne zur Hilfe, wenn er mal am Boden nicht weiterkommt. Der israelische Hersteller gibt an, dass die Kombination aus beiden Aufklärern eine Distanz von bis 150 Kilometern überwachen kann. Erst dann müssen beide Fahrzeuge mit Energie versorgt werden.

BirdEye und RoBattle: Israels Drohnen und Roboter zur Grenzüberwachung und -sicherung
Diese Drohne hat Israel zur automatischen Grenzüberwachung entwickelt. Die Reichweite beträgt 150 Kilometer. © Israel Aeropace Industries (IAI)

BirdEye und RoBattle UGV

Die Drohne trägt die Bezeichnung »BirdEye« und der geländegängige Roboter hört auf den Namen »RoBattle UGV«. BirdEye zeichnet bei Tag und bei der Nacht Überwachungsbilder sowie eine Vielzahl weitere Parameter auf, die sie an eine Einsatzzentrale oder an den RoBattle übertragen kann. Der RoBattle wurde für Fahrten in extrem schwierigen Geländen konzipiert und zeichnet unterwegs konstant dreidimensionale Bilder auf. Dabei legt er seine Fahrtrouten selbstbestimmt fest.

BirdEye und RoBattle: Israels Drohnen und Roboter zur Grenzüberwachung und -sicherung
Der geländegängige RoBattle UGV sucht sich seine Strecken selbst aus und kommuniziert mit der Partnerdrohne. © Israel Aeropace Industries (IAI)

Argentinien ist interessiert

Argentinien ist schwer an der Hightech-Lösung zur Grenzkontrolle interessiert. Derzeit testen es die argentinischen Grenzstreitkräfte in La Quiaca, einer kleinen Grenzstadt im hohen Norden Argentiniens. Mit dem System möchte man vor allem dem Schmuggel sowie Rauschgifttransport Herr werden.

Und noch mehr interessante Geschichten auf LAMUNDUS:

Kollisionskurs: Gliese 710 – ein Stern rast auf die Erde zu

Deutschland 2018: Elektroautos noch immer Ladenhüter

Die Todespfeife der Azteken

Cask 50 – die Flasche Whisky für 90.000 Euro

Strom aus Schwerkraft soll Energieversorgung revolutionieren

Im Test: ECM Mechanika V Slim

Hat Ihnen die Geschichte gefallen? Dann teilen Sie diese doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.