Boeing baut das schnellste Flugzeug der Welt




das schnellste Flugzeug der Welt

Boeing hat sich einiges vorgenommen. Man möchte nichts Geringeres als das schnellste Flugzeug der Welt bauen. Leider wird Otto-Normalverbraucher von den mehr als 5.000 km/h schnellen Jet nichts haben, denn es soll ein Spionageflugzeug werden. Es startet und landet wie ein ganz normales Flugzeug. Der neue Superjet soll so schnell fliegen, dass er selbst Raketen davonfliegen kann. Boeing plant das schnellste Flugzeug der Welt.

 

Ach was wäre das schön – von Köln nach New York in einer Stunde. Mit Boeings neuem Superflieger wäre das locker machbar. Aber dafür ist der neue Vogel nicht geplant. Der Rekordflieger mit Mach 5-Potential soll ausschließlich militärischen Zwecken dienen. Schade! Dabei hat sich Boeing sehr viel vorgenommen: Zum einem möchte man den absoluten Geschwindigkeitsrekord für Flugzeuge knacken und zum anderen ist es das Ziel den Kontrahenten Lockheed auszuboten. Denn der hält den Rekord für das aktuell schnellste Flugzeug, wobei von »aktuell« nur bedingt die Rede sein kann. Den Rekord hält Lockheed mit seiner SR-71A »Blackbird« schon seit dem 28. Juli 1976. Zu diesem Datum erreichte das Spionageflugzeug eine Geschwindigkeit von 3529 Kilometern pro Stunde, was Mach 3,36 entspricht. In den Dienst gestellt wurde der Flieger bereits 1964. Das Spionageflugzeug hatte eine Flughöhe von 26 Kilometern und war daher für Boden-Luft-Raketen nicht erreichbar. Doch der Zahn der Zeit hat an dem immer noch innovativen Vogel genagt, so dass er seit 1999 nicht mehr vom Boden abgehoben ist. Schuld daran sind auch immer schneller werdenden Boden-Luft-Raketen, die dem Flugzeug gefährlich werden könnten. Seit mehr als 15 Jahren arbeitet man an einem Nachfolger für das Flugzeug. Es winken immense Rüstungsaufträge, die man sich nur sehr ungern entgehen lassen würde. Blöd nur, dass genau jetzt Boeing ebenfalls im lukrativen Rüstungsmarkt mitmischen möchte. Vor wenigen Tagen veröffentlichte Boeing ein Konzept für ein Spionageflugzeug, das mindestens fünffache Schallgeschwindigkeit erreichen soll – also rund 1,5 Kilometer pro Sekunde.

Boeing baut das schnellste Flugzeug der Welt

Was Boeing da dieser Tag der Öffentlichkeit vorstellte erinnerte mehr an eine Rakete als an ein Flugzeug. Und es soll verdammt schnell werden, und zwar so schnell, dass es selbst modernsten Boden-Luft-Raketen mal locker entkommen kann. Der Flieger wird einen Deltaflügel haben und technologisch auf einer Boeing X-51 »Waverider« basieren, die im Jahre 2010 einen Geschwindigkeitsrekord von mehr als 5.300 Kilometern pro Stunde für »luftatmende« Triebwerke aufstellte. Unter luftatmenden Triebwerken versteht man Antriebe, die den zur Verbrennung des Treibstoffs notwendigen Sauerstoff aus der Umgebungsluft beziehen. Also jene Triebwerke, wie man sie auch als Verkehrsflugzeugen kennt. Die X-51A hat jedoch einen gewaltigen Haken – das Flugzeug musste erst von einer B-52 auf eine Flughöhe von ungefähr 15 Kilometern gebracht werden. Hat die Trägermaschine eine Geschwindigkeit von 0,8 Mach erreicht, kann schließlich die X-51 ausgeklinkt werden, die daraufhin ihre Triebwerke zündet, um die fünffache Schallgeschwindigkeit zu erreichen. Und landen konnte die unbenannte Maschine ebenfalls nicht – sie versank schließlich im Meer.

das schnellste Flugzeug der Welt

So sieht der Entwurf des schnellsten Flugzeuges der Welt aus. © Boeing

Boeings Entwurf wird wohl zwei Arten von Triebwerken haben. Ein sogenanntes Überschall-Verbrennungs-Staustrahltriebwerk soll die Maschine ab einer bestimmten Geschwindigkeit in den fünffachen Schallbereich beschleunigen. Derartige Triebwerke besitzen keinerlei bewegliche Teile wie etwa Schaufelräder, um die Luft zu verdichten. Die Verdichtung funktioniert nur über einen sich verengenden Einlauf und erst ab einer hohen Geschwindigkeit. Das heißt, dass ein derartiges Flugzeug mit Überschall-Verbrennungs-Staustrahltriebwerk niemals selbständig starten könnte. Da aber der neue Super-Vogel vom Boden aus starten und landen soll, baut Boeing ein zweites, ganz »normales« Strahltriebwerk ein.

So gut steuerbar wie ein Güterzug

Wann es einen ersten Testflug geben soll steht noch nicht fest. Luftfahrtexperten denken, dass es bereits im Jahr 2030 sein könnte – für Flugzeugentwicklungen ein Rekordtempo. Sie sehen allerdings ein großes Problem: Ein derart schnelles Flugzeug zu steuern wäre wie das Lenken eines Güterzuges – also eine sehr schwerfällige Angelegenheit. Zudem stellt sich generell die Frage, ob man einen derartigen Spionageflieger heutzutage überhaupt noch braucht. Satelliten übernehmen schon heute diese Aufgabe meisterhaft. Die Militär-Strategen im Weißen Haus sehen noch einen anderen Anwendungsfall für das Mach 5-Flugzeug. Als superschneller Bomber könnte er seine tödliche Fracht abladen und wieder weg sein, ehe die ihre zerstörerische Wucht entfaltet. Aber vielleicht kommt es ja ganz anders und wir sehen bald eine zivile Variante, die uns so schnell wie niemals zuvor auf andere Kontinente befördert. Eine schöne Alternative!

Interesse an weiteren spannenden Geschichten? Bitteschön:

BOOM,BOOM,BÄNG – New York in 3 Stunden und 15 Minuten

Das Monster vom Kaspischen Meer

Tuskegee Airmen – die vergessenen Helden 

Die vergessenen Betonpfeile des »Selbstmöder-Clubs«

Hat Ihnen die Geschichte gefallen? Dann teilen Sie diese doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!

Kennen Sie schon unseren Newsletter? Nein? Na dann nichts wie los. Als Abonnement unseres Newsletters erhalten Sie alle 14 Tage im Monat, an jedem 01. und 15., eine kompakte Übersicht der letzten Artikel auf »LAMUNDUS – das Online-Magazin«. Kostenfrei, schnell und zuverlässig. Hier klicken, um sich für den LAMUNDUS-Newsletter anzumelden.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.