Cerro Gordo: Geisterstadt für 800.000 zu verkaufen




Cerro Gordo: Geisterstadt für 800.000 zu verkaufenKeine Lust mehr auf verstopfte Straßen, stickige Großstadtluft und nervige Nachbarn? Na dann hätten wir genau das Richtige für Sie. Für schlappe 800.000 Euro können Sie in der Einöde des Wilden Westens eine komplette Kleinstadt kaufen, wobei »Kleinstadt« etwas übertrieben ist. Bei Cerro Gordo im Owens Valley handelt es sich vielmehr um ein Geisterdorf, jedoch gut erhalten und sehr sehenswert. Cerro Gordo: Geisterstadt für 800.000 zu verkaufen!

 

Wer kennt das nicht, die Sehnsucht nach absoluter Ruhe fernab jeglicher Zivilisation. Keine lärmenden Autos, störenden Nachbarn oder zwielichtige Gestalten, die des nächtens an finsteren Straßenecken herumlungern und auf Krawall aus sind. Sie mögen das auch nicht mehr und sind auch nicht so unbedingt an Deutschland gebunden? Perfekt! Dann hätten wir das beste Immobilienobjekt überhaupt für Sie – Cerro Gordo!

Cerro Gordo: Geisterstadt für 800.000 zu verkaufen

Cerro Gordo: Geisterstadt für 800.000 zu verkaufen

Wenn Sie über das notwendige Kleingeld verfügen – etwa 800.000 Euro – erwarten Sie stolze 121 Hektar Land, und zwar inklusive mehrerer Gebäude. Hier können Sie sich den Traum Ihrer eigenen Westernstadt erfüllen. Cerro Gordo liegt im kalifornischen Owens Valley und war einst ein belebter kleiner Ort, als man noch nach Silber, Blei und Zink grub. Die Zeiten sind schon lange vorbei, genauer gesagt seit rund einhundert Jahren. Seit vielen Jahren sind die Minen erschöpft und dann begann die unvermeidliche Abwanderung. Niemand wollte mehr in der Einöde leben und so zogen 1920 die letzten zehn Männer aus Cerro Gordo weg.

Perfekte Infrastruktur für den Einsiedler

Neben sehr viel Ruhe und Natur gibt es im Geisterstädtchen eine eigene Bar, eine eigene Kirche, ein Klohäuschen sowie ein historisches Hotel – insgesamt sind es 22 Häuser (genauer Angaben zu den Immobilien finden Sie auf der Seite ghosttownforsale). Das Beste an Cerro Gordo ist allerdings, dass der Zerfall weitestgehend aufgehalten wurde. Viele Jahre kümmerte sich die aktuelle Besitzerfamilie um den kleinen Ort und das Stück US-Geschichte. Fast alle Häuser sind restauriert und im akzeptablen Zustand. Das Städtchen wurde immer vor Ausgräbern, Räubern und Plündereren beschützt. Also, jetzt zuschlagen und das eigene Western-Städtchen sichern.

Und noch mehr interessante Geschichten auf LAMUNDUS:

Die Todespfeife der Azteken

»Bannerman Castle« – New Yorks gefährlichster Ort

»North Brother Island« – New Yorks dunkles Geheimnis

Die Zeppelin-Andockstation des Empire State Buildings

Die vergessenen Betonpfeile des »Selbstmörder-Clubs«

Forscher lüften Geheimnis um Azteken-Massaker

Ikea im Weltraum: NASA und Ikea entwerfen Weltraum-Kollektion »Rumtid«

Hat Ihnen die Geschichte gefallen? Dann teilen Sie diese doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.