Die Terrasse – eine Oase zum Wohlfühlen

Die Terrasse richtig planen und gemütlich gestalten: Tipps und Empfehlungen 




Die Terrasse - eine Oase zum WohlfühlenAuf der Terrasse halten wir uns im Sommer meist mehr auf, als in der Wohnung. Sie soll nicht nur Garten und Haus harmonisch miteinander verbinden, sondern auch eine Wohlfühloase an warmen Tagen sein. Auch zum Gästeempfangen ist sie der ideale Ort. Egal ob ein gemütliches Kaffeetrinken mit den Eltern, der nächste Geburtstag oder eine nette Grillparty mit Freunden, die Terrasse bietet sich für viele Anlässe an. Damit sie sich als Partylocation und Rückzugsort qualifiziert, sollten bei der Gestaltung ein paar Dinge beachtet werden. Die Terrasse – eine Oase zum Wohlfühlen!

Die Terrasse – eine Oase zum Wohlfühlen

Eine Terrasse verlegt das Wohnen nach außen und dient gleichzeitig als Blickfang vor dem Haus. Bevor es an die Planung geht, muss sich Gedanken über den Nutzen gemacht werden. Soll die Terrasse als Spielfläche für die Kinder dienen, ist es nicht sinnvoll, sie komplett zuzustellen. Ist sie eher als Familien- und Freundestreffpunkt gedacht, muss Platz für einen großen Tisch und Grill sein. Manche Menschen nutzen ihre Terrasse auch zum Sonnenbaden, dann spielt die Ausrichtung eine entscheidende Rolle. Auf was auch immer die Entscheidung fällt, eine vorherige Auswahl sollte mit in die Planung einfließen.

Der Bau der Terrasse

Wichtig ist, dass das Gesamtbild am Ende stimmt. Nichts ist ärgerlicher als eine Terrasse zu bauen, die dann nicht den eigenen Vorstellungen entspricht. Da sie permanent im Sichtfeld ist, kann das die Sommerfreude trüben. Zunächst sollte sich Gedanken über den Terrassenboden gemacht werden. Möglich sind Materialien, wie Holz, Naturstein, WPC, Beton oder Fliesen. Jedes Material hat Vor- und Nachteile. Das können zum Beispiel Witterungsbeständigkeit, Aufheizbarkeit, Reinigungsmöglichkeiten oder Rutschfestigkeit sein. Hier ist es sinnvoll, sich von einem Fachmann beraten zu lassen. Neben dem Material sind noch die verschiedenen Verlegemuster der Steine beziehungsweise Platten zu bedenken. Je nachdem für welche Steinart sich entschieden wird, gibt es hier unterschiedliche Muster. Eine unauffällige Variante ist der Kreuzverband, der Klassiker unter den Verlegearten. Wer es etwas auffälliger und wilder mag, kann sich für den römischen Verband entscheiden. Dann muss sich Gedanken über eine eventuelle Überdachung gemacht werden. Gerade, wenn die Terrasse als Ess- und Sitzplatz dienen soll, ist ein Dach zu überlegen. So fällt ein nettes Beisammensein mit Freunden später nicht ins Wasser. Auch zum Thema Sonnenschutz sollte sich Gedanken gemacht werden.

Die Terrasse - eine Oase zum Wohlfühlen

Gestaltung: Gemütlichkeit macht‘s

Steht das Grundgerüst, sind Möbel und Dekoration an der Reihe. Kriterium für die Auswahl der Terrassenmöbel sollte neben dem Design auch die Haltbarkeit sein. Trend sind hier nach wie vor Möbel aus Holz. Dieses sollte von guter Qualität sein, damit es allen Witterungsbedingungen standhält. Hier eignet zum Beispiel Teak, ein Tropenholz, welches besonders wetterfest ist. Auch Eiche oder Robinie sind eine gute Wahl. Neben Holz wäre hochwertiger Kunststoff, wie Hularo (ein rattanähnliches Kunststoffgewebe) oder Stahl und Aluminium eine Option. Egal, ob Sie sich für eine Sitzgruppe, Lounge-Möbel oder einen Strandkorb entscheiden, diese Möbel sorgen für Gemütlichkeit und Bequemlichkeit auf Ihrer Terrasse. Online gibt es für jeden Geschmack genau das richtige Modell. So steht einem langen, gemütlichen, lauen Sommerabend mit einem Glas Wein nichts mehr im Wege! 

Zur Gestaltung der Terrasse gehören unbedingt Pflanzen, die in dekorativen Pflanzenkübeln untergebracht werden. Ein kleiner Kräutergarten verstreut tolle Duftaromen, Kübelpflanzen und Gehölze hingegen haben einen tollen Zierwert. So kann der Sommer kommen!

Und noch mehr interessante Geschichten auf LAMUNDUS:

Kollisionskurs: Gliese 710 – ein Stern rast auf die Erde zu

Deutschland 2018: Elektroautos noch immer Ladenhüter

Die Todespfeife der Azteken

Cask 50 – die Flasche Whisky für 90.000 Euro

Strom aus Schwerkraft soll Energieversorgung revolutionieren

Im Test: ECM Mechanika V Slim

Hat Ihnen die Geschichte gefallen? Dann teilen Sie diese doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.