Erstes Google-Handy mit Android 10 Q




Erstes Google-Handy mit Android 10 QIm Moment laufen rund 12 bis 15 Prozent aller Android-Smartphones mit Android 8.0 bzw. 8.1. Der Marktanteil von Android 9 Pie – dem neuesten Android – ist aktuell verschwindend gering. Google ist zwar stets bemüht den Markt mit neuesten Android-Versionen zu versorgen, doch die meisten Hersteller spielen dabei nicht mit. Sie hinken in der Implementierung des aktuellen Androids monatelang hinterher. Sehr ärgerlich für Kunden, die im Vertrauen auf Updates sich das ein oder andere Smartphone zugelegt haben. Und nun überrascht Google mit der Nachricht, dass ein erstes Smartphone aus dem Hause Google bereits mit Android 10 Q läuft. Erstes Google-Handy mit Android 10 Q.

Es gibt eine Regel: Wenn man sichergehen möchte stets die aktuelle Android-Version auf seinem Smartphone zu haben, dann bleibt einem eigentlich nichts anderes übrig, als sich ein Google-Smartphone zuzulegen. Auch so in Sachen Android 10 Q: Schon jetzt hat as Unternehmen nämlich ein Google Pixel 3 XL mit Android 10 Q vorgestellt. Kaufen kann man das Gerät natürlich noch nicht. Google möchte mit der Ankündigung ein Zeichen setzen und den Mitbewerbern klar machen, dass man so schnell wie möglich am Start sein wird, wenn es um Android 10 Q geht. Wichtig ist nur, dass Google in der Entwicklung von Android 10 schon so weit ist, dass das Betriebssystem läuft und Apps ausgeführt werden können.

Erstes Google-Handy mit Android 10 Q

Was genau unter der Haube von Android 10 Q stecken wird, steht noch in den Sternen bzw. gibt Google noch nicht bekannt. Sicher dürfte jedoch sein, dass es ein dunkles Design geben wird. Der Grund hierfür liegt in der Tatsache begründet, dass ein dunkles Thema in Verbindung mit einem OLED-Display wesentlich weniger Energie verbraucht, als ein helles Thema. Natürlich wird es auch ein helles Thema geben, da ja nicht alle am Markt verfügbaren Smartphones über ein OLED-Display verfügen. Zudem wird es wohl eine neue Grafik-Engine geben, die es ermöglichen soll Grafikdarstellungen zu beschleunigen. Bislang setzt Google bei der Darstellung von Inhalten auf »Skia«, eine Open-Source-2D-Grafik-Engine. Skia ist bereits seit Android 3.0 im Einsatz, hat also schon einige Jahre auf dem Buckel. »Vulkan« soll Skia ablösen. Mit dem Einsatz von Vulkan beim Rendern von 2D-Inhalten soll unter anderem der Grafik-Aufbau fast ohne Verzögerungen möglich sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen Sie diesen doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.