Im Test: Lelit Bianca PL162T Dualboiler




Die Lelit Bianca PL162T sticht aus der Masse der Espressomaschinen optisch und in Sachen Ausstattung deutlich heraus. Druck-Drosselungs-Paddle, regelbare Pre-Infusion, Festwasser oder Tankbetrieb, Rotationspumpe und Dual Boiler mit E61-Brühgruppe, um nur einige Alleinstellungsmerkmale zu nennen. Ein Grund mehr, die Bianca einmal näher unter die Lupe zu nehmen. Im Test: Lelit Bianca PL162T Dualboiler.

Im Test: Lelit Bianca PL162T Dualboiler
© Lelit

Schon die Verpackung der Bianca lässt Gutes vermuten. Das rund 27 Kilogramm schwere Paket steht auf einer Holzpalette. Die Oberseite der Maschinenverpackung schützt ebenfalls eine Holzabdeckung. Auf der Verpackung gut sichtbar aufgedruckt ist eine Anleitung, wie das Traumstück ordnungsgemäß zu entpacken ist. Einmal geöffnet findet man als Erstes eine Box, die das reichliche Zubehör übersichtlich sortiert beherbergt. Dazu zählen ein Edelstahl-Tamper, ein bodenloser Siebträger, Zu- und Ablaufschläuche sowie ein Mikrofasertuch. Ach ja, Blindfilter und Kalkfilter sind natürlich auch an Bord. Und dann kommt der Clou, wo man den Verpackungsmenschen bei Lelit ein Kompliment machen muss: Man muss das schwere Trümmerteil nicht aus der Verpackung heben. Nein! Man zieht einfach den Karton nach oben und schön präsentiert sich Lelits neuer Platzhirsch in seiner vollen Schönheit auf der Palette.

Im Test: Lelit Bianca PL162T Dualboiler

Es ist ja wie im richtigen Leben – der erste Eindruck zählt. Und da geizt die Lelit Bianca PL162T Dualboiler nicht mit ihren Reizen. Das sollte sie auch, denn das Maschinchen kostet immerhin knapp 1.900 Euro. Auf den ersten Blick wirkt die Maschine hochwertig verarbeitet, auf den zweiten Blick übrigens auch! Die Bianca ist eine Dualboiler-Maschine mit der obligatorischen E61-Brühgruppe. Im Inneren sorgt eine Rotationspumpe für den Druck, und zwar relativ leise. So wie man es von einer Rotationspumpe auch erwarten darf. Rein optisch fallen zuerst die Holzgriffe auf, die nicht nur optisch sehr gut gefallen, sondern auch sehr gut in der Hand liegen und der Bianca zum ohnehin schon tollen Finish einen hochwerten »Touch« verleihen. Die beiden Tanks der Dualboiler-Maschine (einer für Wasser und einer für Dampf) sind aus Edelstahl gefertigt und haben ein LCC mit an Bord. LCC? Noch nie gehört? Das LLC ist das »Lelit Control Center« und steuert derlei Dinge wie beispielsweise Temperaturen, Pre-Infusion, Abschaltautomatik und viele weitere Dinge. Auf der E61-Brühgruppe hat Lelit ein »Paddel« angebracht. Darüber steuert der stolze Besitzer fortan den Brühdruck, und zwar manuell während des Bezugs.

Inbetriebnahme und Handling

Los geht´s mit dem Auffüllen des Wassertanks. Da wir in Köln sehr hartes Wasser haben (ca. 21 Grad) benutzen wir Wasser aus der Kirkel-Quelle (Lidl-Wasser »Saskia«) und Leitungswasser im Verhältnis 1:1,5 und kommen somit auf einen Härtegrad von ungefähr 6 Grad. Zum Wassertank: Da hat sich Lelit etwas völlig Neues einfallen lassen. Neben einem Festwasseranschluss besteht die Möglichkeit die Bianca mit einem Tank zu betreiben. Dabei kann der Tank auf jeder Seite der Maschine angehängt werden und passt sich somit sehr gut den unterschiedlichen räumlichen Bedingungen an. Nach ungefähr zwanzig Minuten Aufheizzeit ist die Bianca einsatzbereit. Man sollte sich aber dennoch ein halbes Stündchen Zeit gönnen, bis die Brühgruppe komplett durchgeheizt ist. Schon der erste Shot läuft ölig aus dem Siebträger, ohne an den vielen Einstellmöglichkeiten der Bianca herumgeschraubt zu haben. Klasse! Genauso muss es sein, direkt vom Start weg. Die Crema kommt sehr feinporig und gleichmäßig aus der Maschine. Als Espresso verwendeten wir »Orang Utan« aus dem Hause »Espressone«, den wir vor fünf Tagen selbst geröstet haben. Die Rotationspumpe der Lelit Bianca arbeitet im Vergleich zu anderen Modellen mit entsprechender Pumpe flüsterleise. Okay, der Espresso ist schon einmal nahezu perfekt. Kümmern wir uns um den Milchschaum. Auch der kommt sehr schön feinporig daher.

Im Test: Lelit Bianca PL162T Dualboiler
© Lelit

Technische Daten

Produkt: Espressomaschine mit Wassertank + Festwasser + Pid

Heizsystem: Dualboiler

Aufheizzeit: ca. 12-14 Minuten

Brühgruppe: E61

Heizung der Brühgruppe: Thermosiphon

Pumpe: Rotationspumpe

Pumpenmanometer: Ja

Kesselmanometer: Ja

Kesselvolumen: 0,80 Liter Espressokessel / 1,50 Liter Dampfkessel

Kesselmaterial: Edelstahl

Kesselisolierung: Ja

Wassertankvolumen: 2,5 Liter

Wasserstandskontrolle: Ja

Maße (BxTxH): 29 x 40 x 40 cm

Empfohlene Tampergröße: 58 mm

Lieferumfang: 1 Doppelportionssiebträger, 1 bodenloser Siebträger, 1er+2er Sieb

Weiterer Lieferumfang: Festwasseranschluss-Set, Edelstahltamper 58,55mm, 21g, Blindsieb, Reinigungsbürste, Poliertuch, Tankfilter, 2-Loch Düse, Höhengitter

Gewährleistung: Bei allen Waren aus unserem Shop bestehen gesetzliche Gewährleistungsrechte.

Gehäuse/Farbe: Edelstahl poliert

Versandgewicht: 26,00 Kg

Artikelgewicht: 22,00 Kg

Fazit

Die Lelit Bianca PL162T Dualboiler lässt keinerlei Wünsche offen. Zum Preis von rund 1.700 Euro bekommt der Espresso-Nerd eine wunderbar daherkommende Maschine mit umfangreichen Einstellmöglichkeiten. Also – absolute Kaufempfehlung!

Das könnte Sie auch interessieren:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen Sie diesen doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.