Korolev-Krater: Eis-See auf dem Mars




Die »High Resolution Stereo Camera« (HRSC) an Bord der ESA-Raumsonde »Mars Express« zeigt den Krater »Korolev« auf dem Mars, dessen Grund permanent mit Wassereis gefüllt ist. Eine einzigartige Aufnahme. Korolev-Krater: Eis-See auf dem Mars.

Korolev-Krater: Eis-See auf dem Mars

Er zählt zu den bekanntesten Kratern auf dem Mars bzw. unseres Sonnensystems – der Korolev-Krater. Dieser hat einen Durchmesser von ungefähr 82 Kilometern und wurde nach dem Vater der russischen Raumfahrt und bekannten Konstrukteur Sergej Pawlowich Koroljow benannt. Der Krater ist sehr gut erhalten und befindet sich im nördlichen Marstiefland, das die Nordpoleiskappe umgibt.

Korolev-Krater: Eis-See auf dem Mars

»Der zwei Kilometer unterhalb des Kraterrandes gelegene Kraterboden ist ganzjährig mit einer 1800 Meter mächtigen Ablagerung aus Wassereis bedeckt«, erläutert das DLR und führt dazu weiter aus: »Die gewölbte Eiskuppe bildet einen etwa 2200 Kubikkilometer umfassenden Gletscher aus nicht-polarem Eis auf dem Mars. Das ist in etwa ein Zehntel des Volumens der Ostsee. Man kann jedoch davon ausgehen, dass dieser Eismenge einige Anteile Staub beigemischt sind. Kleinere Mengen Wassereis sind in Form von dünnen Frostlagen auf und um den Kraterrand verteilt.« Der Krater befindet sich im nördlichen Tiefland des Mars, unweit des großen Dünenfeldes Olympia Undae, das einen Teil der Nordpoleiskappe umgibt. Im Korelev-Krater ist das Wassereis deshalb dauerhaft stabil, weil die Vertiefung eine natürliche Kältefalle bildet. Das DLR erläutert dies wie folgt: »Die über dem Eis liegende Luft kühlt ab und ist dadurch schwerer als die wärmere Außenluft. Da Luft ein schlechter Wärmeleiter ist, schirmt sie das Eis von der Umgebung ab. Wenn sie unbeweglich über dem Eis liegt, findet nur eine geringe Erwärmung des Eises durch Wärmeaustausch statt, und die kalte Luft schützt die Eisablagerung vor der Erwärmung und dem Verdampfen.«

Korolev-Krater: Eis-See auf dem Mars
Bildmosaik des Kraters Korolev auf dem Mars. Quelle: ESA/DLR/FU Berlin – CC BY-SA 3.0 IGO

Kein Wasser, aber viel Eis

Erstaunlich: Es gibt zwar heutzutage keinerlei Wasser mehr auf dem Mars, aber in Sachen Eis gibt es immer noch beachtliche Vorkommen. Beide Polkappen des Mars bestehen aus einer Mischung aus Kohlendioxid- und Wassereis, deren Anteil zueinander mit den Jahreszeiten stark schwankt. Im Winter bildet sich eine bis zu zwei Meter dicke Schicht aus Kohlendioxideis (Trockeneis) auf der bis zu zwei Kilometer mächtigen permanenten Eiskappe am Nordpol. Im Sommer hingegen schmilzt diese Eisschicht. Selbst von der Erde aus kann der interessierte Hobbyastronom mit einem entsprechenden Teleskop die wechselnden Ausdehnungen der Polkappen sehr gut beobachtet werden. Auch im Boden des Mars konnten beträchtliche Mengen an Bodeneis mit Radarmessungen nachgewiesen werden. Die Wissenschaftler des DLR gehen davon aus, dass die Schicht bis zu 50 Prozent von gefrorenem Wasser durchsetzt sein könnte. Ein Beweis hierfür steht jedoch noch aus.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen Sie diesen doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.