»Magnetare« – die stärksten Magnete im Universum




Magnetare sind so ziemlich die extremsten und geheimnisvollsten Objekte in den Tiefen des Weltalls. Sie sind klein, unglaublich dicht und besitzen die stärksten bisher bekannten magnetischen Kräfte im All. Magnetare sind die stärksten Magnete im Universum. »Magnetare« – die stärksten Magnete im Universum.

»Magnetare« - die stärksten Magnete im Universum
© Penn State University

Grundlage der Magnetare sind Neutronensterne. Neutronensterne entstehen, wenn ein Stern am Ende seines Lebens kollabiert und zusammenbricht. Ist dies der Fall überstrahlt er zunächst im Rahmen einer Supernova alle anderen Sterne – ein gewaltiger Lichtblitz im Universum. Nach der Supernova verblasst der Stern wieder. War der kollabierende Stern groß genug, bleibt letztendlich ein Neutronenstern übrig, der über eine kaum vorstellbare Dichte verfügt. Neutronensterne sind meist nicht viel größer als eine mittlere Kleinstadt, aber ein Teelöffel voller Materie dieses Sterns würde mindestens eine Milliarde Tonnen wiegen. Unvorstellbar! Zudem drehen sich Neutronensterne immens schnell – ungefähr Hunderte Male pro Sekunde – und erzeigen ein Magnetfeld, dass etwa eine Billion mal stärker als das der Erde ist.

 

»Magnetare« – die stärksten Magnete im Universum

Und dann gibt es noch die Exoten unter den Neutronensternen. Diese sogenannten Magnetare erzeugen Magnetfelder, die etwa dem 1.000-Billionenfachen der Erde entsprechen. Erstmals aufmerksam wurden Wissenschaftler auf Magnetare im Jahr 1979, als ein Gammastrahlenschock (später identifiziert als vom Magnetar SGR 0525-66 stammend) durch das Sonnensystem raste, was zu insbesondere zu Störungen bei Satelliten und zu atmosphärischen Anomalien führte. Seit 1979 wurden weniger als 25 Neutronensterne von etwa 2.000 in der gesamten Galaxie als Magnetare bezeichnet. Im Jahr 2004 waren die Auswirkungen einer Explosion oder eines »Sternbebens« von SGR 1806-20 (50.000 Lichtjahre entfernt) stark genug, um die Erde zu treffen. Es beschädigte und deaktivierte Satelliten und ionisierte sogar teilweise die obere Atmosphäre der Erde. Kein Wunder, dass Magnetare zu den gefährlichsten Objekten im Weltall überhaupt gehören und als stärkste Magnete überhaupt bezeichnet werden. Tatsächlich ist das Magnetfeld eines Magnetars so stark, dass es mit sofortiger Wirkung tödlich für jedes Lebwesen wäre, von den immensen Gravitationskräften einmal ganz zu schweigen, die uns Menschen sofort auf molekularer Ebene zerreisen würden. Glücklicherweise ist der nächste Magnetar Tausende von Lichtjahren entfernt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen Sie diesen doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!

Kennen Sie schon unseren Newsletter? Nein? Na dann nichts wie los. Als Abonnement unseres Newsletters erhalten Sie am Ende des laufenden Monats eine kompakte Übersicht der aktuellen Top-Geschichten auf »LAMUNDUS – das Online-Magazin«. Kostenfrei, schnell und zuverlässig. Hier klicken, um sich für den LAMUNDUS-Newsletter anzumelden.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.