Schießerei in Köln-Ostheim – drei Schwerverletzte

Mordkommission ermittelt




Schießerei in Köln-Ostheim - drei SchwerverletzteAm späten Samstagabend (3. November) sind in Köln-Ostheim drei Kölner (26, 38, 41) bei einer Auseinandersetzung auf offener Straße durch Schüsse schwer verletzt worden. Die Polizei hat vier Männer (29, 35, 37, 45) vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, an der Tat beteiligt zu sein. Die Ermittler einer Mordkommission prüfen derzeit, ob es sich um Streitigkeiten im Rockermilieu handeln könnte. Schießerei in Köln-Ostheim – drei Schwerverletzte.

 

+++ UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE

Wieder sind in der Nacht von Montag (4.11.) auf Dienstag (5.11.) Schüsse in Köln-Ostheim gefallen. Wie die Polizei mitteilte, haben Unbekannte in der Nacht zu Dienstag mehrere Schüsse auf die Bar »Bingo Bongo II« auf der Frankfurter Straße in Köln-Ostheim abgegeben. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen der Tat. Köln »Bar Bingo Bongo II«: Wieder Schüsse in Köln-Ostheim. Lesen Sie hier mehr zu den neuerlichen Schüssen.

+++ UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE

Nach jetzigem Ermittlungsstand eskalierte gegen 23.30 Uhr ein Streit zwischen mehreren Männern vor einer Gaststätte im Steinrutschweg. Anwohner hörten die Schüsse und wählten den Notruf der Polizei. Zeugen sahen mehrere Fahrzeuge vom Tatort flüchten.

Schießerei in Köln-Ostheim – drei Schwerverletzte

Rettungskräfte der Feuerwehr versorgten die Schwerverletzten und fuhren sie in Krankenhäuser. Drei Verdächtige nahmen Polizisten noch in Tatortnähe fest. Ein weiterer Mann stellte sich im Laufe der Nacht auf einer Kölner Polizeiwache. Zeugen, die Angaben zum Tatverlauf oder den Hintergründen machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de beim Kriminalkommissariat 11 der Polizei Köln zu melden.

Und noch mehr Geschichten auf LAMUNDUS:

Die Todespfeife der Azteken

Niedrigwasser: Flugzeugwrack bei Unkel im Rhein gefunden

Nepal: Mad Honey – der Honig, der »High« macht

Notfallmedizin: Die Chirurgen der Eisenbahn-Gesellschaften

Die vergessenen Betonpfeile des »Selbstmörder-Clubs«

Das teuerste Material der Welt

Es werde Licht – Chinas künstlicher Mond

Hat Ihnen die Geschichte gefallen? Dann teilen Sie diese doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.