Sothebys: Mond-Gestein für 850.000 Dollar versteigert




Und wieder einmal findet eine spektakuläre Versteigerung bei Sotheby’s in New York statt. Diesmal kommt der Mond unter den Hammer – genauer gesagt drei winzige Krümel Mondgestein. Angeblich sind dies die einzigen Mondsteine aus privater Hand. Die drei Bröckchen vom Mond gingen zum Preis von 850.000 US-Dollar über die Versteigerungstheke. Wer der Käufer ist teilte das Auktionshaus nicht mit. Die drei Steinchen waren 1970 von der unbemannten sowjetischen «Luna-16»-Mission zur Erde gebracht worden. Sothebys: Mond-Gestein für 850.000 Dollar versteigert.

Obwohl 850.000 US-Dollar ein stolzer Preis für drei kleine Mondfragmente sind, gab sich das Auktionshaus ein wenig enttäuscht. Man hatte mit mehr gerechnet, und zwar mit bis zu einer Million Dollar. Die drei Mondsteine sind ungefähr so groß wie ein Reiskorn, wiegen 0,2 Gramm und sind mächtig teuer.

Sothebys: Mond-Gestein für 850.000 Dollar versteigert

Die drei Mondkörnchen sind aus privater Hand und die Herkunft ist lückenlos nachweisbar – ein wichtiger Aspekt, um einen sehr hohen Preis zu erzielen. Im Jahre 1970 landete die sowjetische Luna-16-Sonde auf dem Mond und bracht die Gesteinsproben mit auf die Erde zurück. Erstaunlich ist die Tatsache, dass die Mondkörner in private Hände gelangten. Sämtliche Mondproben der USA und Russland blieben und bleiben auch weiterhin unter Verschluss.

Sothebys: Mond-Gestein für 850.000 Dollar versteigert

Nur mit Luna 16 machten die Russen eine Ausnahme. Der Grund: Man wollte damit einen Mann ehren, der sich um die sowjetische Raumfahrt verdient gemacht hatte – Sergej Pavlowitsch Koroljow. Er war der Vater des gesamten russischen Weltraumprogramms, der vier Jahre vor der Luna-Mission plötzlich gestorben war. Die drei Steinchen vom Mond überreichte man der Witwe. 1993 ließ die Witwe die drei einzigartigen Körner versteigern, ebenfalls in New York bei Sotheby’s. Der Schätzpreis damals lag bei etwa 50.000 US-Dollar. Die Versteigerung erzielte die stolze Summe von 440.000 US-Dollar. Wer der damalige Käufer war ist bis heute unbekannt. So auch bei der heutigen Auktion!

Das könnte Sie auch interessieren:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen Sie diesen doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.