Super-Yachten: Der Markt wächst wieder




Super-Yachten: Der Markt wächst wieder

Na Gott sei Dank, der Markt für Mega-Yachten ist wieder im Steigflug begriffen. Die Finanz-, Wirtschafts- und Bankenkrise vor rund zehn Jahren hatte ihre Spuren auch im Luxussegment der Super-Yachten hinterlassen. Die Bestellungen für Luxus-Yachten mit einer Länge ab 100 Metern brachen ein. Das Tal der Tränen scheint jedoch durchwandert. Die Branche verzeichnet seit einigen Jahren wieder volle Auftragsbücher. Super-Yachten: Der Markt wächst wieder.

Okay, bei Otto-Normalverbraucher hält sich das Mitleid wahrscheinlich sehr in Grenzen. Aber tatsächlich haben Werften, Anbieter und Verkäufer edler Super-Yachten bittere und schwere Jahre hinter sich. Schuld daran war vor allem die Finanzkrise vor rund zehn Jahren. Luxus-Yachten mit einer Länge ab 100 Metern an den Mann bzw. die Frau zu bringen war nahezu ein Ding der Unmöglichkeit. Die weltweite Klientel der Milliardäre, welche sich derartige Schiffe leisten konnten und können, ist sehr überschaubar. Die Bestellungen sanken teilweise um 90 Prozent. Zudem gingen seinerzeit in etwa die Hälfte aller Werften, die derartige Schiffe bauten, bankrott.

Super-Yachten: Der Markt wächst wieder

Aufatmen – die düsteren Jahre scheinen vorüber. Wie Bloomberg neuerdings berichtete, legt das Geschäft mit den Super-Yachten wieder kräftig zu. Dabei bezieht sich der amerikanische Finanznachrichtendienst auf Zahlen und Daten der Schiffsinformations-Firma »Vesselsvalue«. Laut deren Zahlen wurden 300 Großyachten weltweit bis Mitte Oktober dieses Jahres bereits verkauft. Ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vorjahr, in dem 249 Super-Yachten verkauft wurden. Und dabei wahr 2017 schon ein gutes Jahr! Laut Vesselsvalue stieg der Umsatz gegenüber 2016 da schon um 21 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro. Die Zahlen sind insofern bemerkenswert, weil eine Super-Yacht selbst für einen Milliardär nicht unbedingt ein Renditeobjekt darstellt. Super-Yachten sind wahre Geldfresser, aber ein immenses Statussymbol. Super-Yachten ab einer Länge von 100 Metern kosten in der Regel einen dreistelligen Millionenbetrag, wobei das Ende der Skala nach oben hin offen ist. Weltweit gibt es geschätzt lediglich 1.500 bis 2.000 Ultrareiche, die den Markt bedienen bzw. eine entsprechende Nachfrage generieren.

Super-Yachten: Der Markt wächst wieder
Die teuerste Yacht der Welt: Die »Dilbar« des russischen Metall-Magnaten Alischer Usmanow soll 500 ;Millionen Dollar wert sein.

Laut Vesselsvalue gibt es eine weltweite Flotte von ungefähr 6.245 Schiffen an Superyachten. Zusammengerechnet habe die Schiffe einen geschätzten Wert von 77,3 Milliarden Dollar.Übrigens: Die teuersten 25 Yachten, die zurzeit auf den Weltmeeren unterwegs sind, haben zusammen einen Wert von 7,5 Milliarden Dollar.

Und noch mehr Geschichten auf LAMUNDUS:

Die Todespfeife der Azteken

Irlands gigantische »Eire«-Zeichen

Nepal: Mad Honey – der Honig, der »High« macht

Notfallmedizin: Die Chirurgen der Eisenbahn-Gesellschaften

Die vergessenen Betonpfeile des »Selbstmörder-Clubs«

Das teuerste Material der Welt

Cask 50 – die Flasche Whisky für 90.000 Euro

Hat Ihnen die Geschichte gefallen? Dann teilen Sie diese doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.