Tierversuche in Deutschland: 2.8 Millionen für Experimente genutzt




In letzten Jahr (2017) wurden in Deutschland mehr als zwei Millionen lebende Tiere für die Forschung genutzt. 740.000 Tiere wurden zu Testzwecken getötet. Dabei stieg die Anzahl der Affen für Versuche stark an. Tierversuche in Deutschland: 2.8 Millionen für Experimente genutzt.

Tierversuche in Deutschland: 2.8 Millionen für Experimente genutzt

Die Zahlen veröffentlichte die Neue Osnabrücker Zeitung unter Berufung auf Zahlen auf Zahlen der Bundesregierung, die sie der EU-Kommission vorgelegt hat. Am häufigsten eingesetzt wurden Mäuse mit insgesamt 1,37 Millionen Tieren, dicht gefolgt von Ratten mit 255.000 Exemplaren und 240.000 Fischen. Hinzu kamen 3.300 Hunde und 718 Katzen.

 

Tierversuche in Deutschland: 2.8 Millionen für Experimente genutzt

Laut Aussagen des Bundeslandwirtschaftsministeriums blieben die Zahlen in etwa auf dem Niveau des Jahres 2016. Was jedoch kritisch zu sehen ist, betrifft die Zahl der verwendeten Affen. Sie lag im Jahr 2017 bei ungefähr 3.500 Tieren. Zum Vergleich: 2016 lag die Zahl noch bei knapp 2.500. Etwa die Hälfte aller Tiere wurden im Bereich der Grundlagenforschung eingesetzt. 27 Prozent der Tiere dienten zur Überprüfung der Wirkung bzw. Nebenwirkung von Medikamenten. Weitere 15 Prozent der Versuchstiere benutzten die Wissenschaftler, um Krankheiten bei Menschen und Tieren zu erforschen. 740.000 Tiere wurden getötet (ohne vorherige Experimente), um Organe oder Zellmaterial zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen Sie diesen doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.