Tour de France 2018: Das sind die Favoriten der 105. Rundfahrt




Tour de France 2018: Das sind die Favoriten der 105. RundfahrtAuch die diesjährige Tour hat es wieder mächtig in sich. Gefahren werden insgesamt 3.351 Kilometer in 21 Etappen, davon 8 Flachetappen, fünf hügelige Etappen und 6 Gebirgsetappen. Mehr als 12 Millionen Zuschauer werden wieder den Fahrern zujubeln. Es ist nach Olympia und der Fußballweltmeisterschaft eines der größten Sportereignisse auf diesem Planeten. Und dieses Jahr ist die Favoritenfrage so spannend wie nie. Tour de France 2018: Das sind die Favoriten der 105. Rundfahrt.

 

Der gesetzte Favorit und virmalige Gewinner der Tour de France Christopher Froome ist ein Wackelkandidat. Ob er den Nervenkrieg um seine erhöhten Salbutamol-Werte so einfach wegstecken kann, ist mehr als fraglich. Zudem stecken dem Radprofi die Folgen eines strapaziösen Giros noch immer in den Knochen.

Tour de France 2018: Das sind die Favoriten der 105. Rundfahrt

Die aussichtsreichsten Kandidaten für einen Gesamtsieg sind Vincenzo Nibali, Tom Dumoulin und Romain Bardet. Besonders Bardet dürfte reichlich Ambitionen haben, nach 33 Jahren endlich einmal einen Gesamtsieg nachhause zu fahren. Der letzte französische Gewinner war seinerzeit Bernard Hinault. Und dann wären da noch die Außenseiter wie beispielsweise Nairo Quintana, Mikel Landa, Richie Porte und Adam Yates.

Tour de France 2018: Das sind die Favoriten der 105. Rundfahrt

Die Top-Favoriten

Natürlich zählt Christopher Froome (33 Jahre) zu den Top-Favoriten. Der Sky-Team-Kapitän muss mental so stark sein, dass er die Querelen der letzten Tage um seine Person wegstecken kann. Ob ihm das souverän gelingt, wird sich sehr schnell zeigen. Wie immer kann der britische Rennfahrer auf eine starke Mannschaft zurückgreifen, die ihm maßgeblich unterstützen wird. Somit dürfte es die Konkurrenz sehr schwer haben, den Titel streitig zu machen. Zudem treibt Froome der Ehrgeiz zu den Fünffach-Siegern Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Hinault und Miguel Indurain aufzuschließen.

Dann wäre da noch Tom Dumoulin (27 Jahre). Der Niederländer gilt als herausragender Zeitfahrer und extrem stark am Berg. Den Niederländer handelt man schon als potentiellen Nachfolger Froomes. Aber ob er schon dieses bereit ist den Kampf auf den Gesamtsieg anzutreten bleibt abzuwarten. Nächster im Bunde der Favoriten ist Vincenzo Nibali (33 Jahre). Der Sizilianer war bereits 2014 Toursieger und hat im März dieses Jahres seine Leistungsfähigkeit eindrucksvoll bei Mailand-Sanremo unter Beweis gestellt. Und dann ist da noch Romain Bardet (27 Jahre), der Platz zwei und drei in den vergangenen beiden Jahren belegte. Beste Startvoraussetzungen also für einen Gesamtsieg der Tour de France. Er hat den Willen, die Ausdauer und Kraft den Titel seit langer Zeit wieder nach Frankreich zu holen. Allerdings hat Bardet eine Schwäche – das Zeitfahren. Der Kolumbianer Nairo Quintana (28 Jahre) gewann bisher Platz zwei bei den Touren von 2013 und 2015. Auch er möchte nun endlich einmal auf dem Treppchen in Paris stehen.

Und noch mehr interessante Geschichten auf LAMUNDUS:

Die Todespfeife der Azteken

»Bannerman Castle« – New Yorks gefährlichster Ort

»North Brother Island« – New Yorks dunkles Geheimnis

Die Zeppelin-Andockstation des Empire State Buildings

Die vergessenen Betonpfeile des »Selbstmörder-Clubs«

Forscher lüften Geheimnis um Azteken-Massaker

Ikea im Weltraum: NASA und Ikea entwerfen Weltraum-Kollektion »Rumtid«

Hat Ihnen die Geschichte gefallen? Dann teilen Sie diese doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.