Weltraumschrott: Müll auf dem Mond




Neuester Besucher des Mondes ist ja nun seit diesem Donnerstag die chinesische Sonde »Chang’e-4«. Und auch jener Gast auf unserem Erdtrabanten wird seinen Müll nicht wieder Richtung Erde transportieren. Seit der Mensch den Mond betreten hat, hinterließ er seinen Müll und auch andere Dinge auf dem Mond – darunter auch so Exotisches wie etwa Golfbälle oder eine Bibel. Die NASA listet insgesamt 748 vom Menschen gemachte Objekte, die sich auf dem Mond befinden. Weltraumschrott: Müll auf dem Mond.

Weltraumschrott: Müll auf dem Mond

Mit jeder Sonde und jeder Mission, die Richtung Mond gesandt wurde und wird, möchte man Wissen über unseren Erdbegleiter sammeln. Sammeln tut aber auch der Mond, und zwar den Müll, den wir dort hinterlassen, egal ob absichtlich oder unabsichtlich. Im Laufe der Jahrzehnte haben die Mondmissionen unzählige Ausrüstungsgegenstände, Sonden, Mess-Equipment, Kameras und andere Werkzeuge zurückgelassen – von den zerschellten Sonden einmal ganz zu schweigen.

Weltraumschrott: Müll auf dem Mond

Aber nicht nur wissenschaftliche Geräte wurden auf dem Mond zurückgelassen, sondern auch Gegenstände bzw. Hinterlassenschaften, die stutzen lassen. So fände der ambitionierte Mondbesucher heutzutage auf dem Mondboden etwa eine Bibel, eine Falkenfeder, ein Olivenzweig aus Gold oder etwa zwei Golfbälle. Und wer weiß, was sonst noch! Interessant ist die Geschichte zu den beiden Golfbällen: Der amerikanische Astronaut Alan Shepard schlug 1972 die Bälle auf dem Mond. Offiziell wollte er wissen, wie weit diese bei der dort herrschenden geringen Schwerkraft fliegen würden. Natürlich sehr viel weiter als auf der Erde. Das hätte man dem guten Mann auch schon vorher sagen können. Viel wahrscheinlicher ist wohl, dass Shepard der erste Golfer auf dem Mond sein wollte.

Die Amerikaner sind schuld am Müll

Die terrestrischen menschlichen Hinterlassenschaften auf dem Mond stammen hauptsächlich von den zwölf Astronauten, die bei den US-Apollo-Missionen den Mond besuchten. Die NASA hat sich einmal die Mühe gemacht und die Teile aufgelistet, die auf dem Mond zurückgelassen wurden – bis 2012 waren es insgesamt 748 Teile. Bis heute gab es ungefähr 80 Missionen zum Mond bzw. in dessen Umlaufbahn. Und, der Mond scheint wieder im »Trend« zu sein. In den kommenden Jahren dürften Amerikaner, Russen und Chinesen den Erdtrabanten neben dem Mars wieder verstärkte Aufmerksamkeit widmen. Der Müllberg auf dem Mond dürfte also weiter zulegen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen Sie diesen doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!

Kennen Sie schon unseren Newsletter? Nein? Na dann nichts wie los. Als Abonnement unseres Newsletters erhalten Sie am Ende des laufenden Monats eine kompakte Übersicht der aktuellen Top-Geschichten auf »LAMUNDUS – das Online-Magazin«. Kostenfrei, schnell und zuverlässig. Hier klicken, um sich für den LAMUNDUS-Newsletter anzumelden.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.