Winteranfang 2018: Wintersonnenwende – der kürzeste Tag des Jahres




Heute am 21. Dezember 2018 ist der kalendarische Winteranfang und der kürzeste Tag des Jahres auf der Nordhalbkugel der Erde. Kurz vor Mitternacht ist die Nordhalbkugel am Tag der Wintersonnenwende am weitesten von der Sonne entfernt. Der kürzeste Tag des Jahres ist knapp acht Stunden lang. Winteranfang 2018: Wintersonnenwende – der kürzeste Tag des Jahres.

Winteranfang 2018: Wintersonnenwende - der kürzeste Tag des Jahres

An diesem 21. Dezember 2018 ist der kürzeste Tag des Jahres auf der nördlichen Halbkugel. Das Datum markiert gleichzeitig den kalendarischen Winteranfang. Es ist die Wintersonnenwende – die Sonne erreicht den tiefsten Punkt ihrer Jahresbahn und steht meist unterhalb des Horizonts. Und nördlich des Polarkreises geht sie gar nicht mehr auf. Hier in Mitteleuropa scheint die Sonne heute lediglich knapp acht Stunden. Sehen tun wir sie heute jedoch nur selten, da Regen und Sturm über das Land ziehen. Ab heute werden die Tage wieder länger, und zwar bis zum 21. Juli.

Winteranfang 2018: Wintersonnenwende – der kürzeste Tag des Jahres

Die diesjährige Wintersonnenwende fand exakt um 23.23 Uhr statt. Es ist jener Zeitpunkt, zu dem die Erde bzw. die Nordhalbkugel am weitesten von der Sonne entfernt ist. An diesem Tag geht die Sonne durchschnittlich um 8.13 Uhr auf und um 15.56 Uhr unter. Auch interessant: Im Unterschied zu den Astronomen lassen die Meteorologen den Winter bereits am 1. Dezember beginnen. Das Ganze hat im Wesentlichen zwei Gründe: Die Witterung in der Periode vom 1. bis zum 21. Dezember ist nach den Beobachtungen der Wetterfachleute eher winterlich als herbstlich (okay, der Fakt hat sich in Sachen Klimawandel nun auch bald erledigt) und außerdem kann man ganze Monate besser miteinander vergleichen, was für die Bilanzierung des Wettergeschehens nicht ganz unerheblich ist.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen Sie diesen doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.