ZDF-Studie: Wo lebt es sich am besten?




ZDF-Studie: Wo lebt es sich am besten?Das ZDF hat eine Studie in Auftrag gegeben mit dem Ziel zu ermitteln, wo es sich denn in Deutschland am besten lebt. Ziel war es, die Lebensumstände in Deutschland möglichst umfassend zu messen bzw. abzubilden. Ein schwieriges Unterfangen, schließlich müssen Kriterien geschaffen werden, damit alle 401 Kreise und Städte direkt miteinander vergleichbar sind. ZDF-Studie: Wo lebt es sich am besten?

 

Die Studie ergab teilweise Erstaunliches. So sind beispielsweise die Unterschiede zwischen Ost und West weitaus geringer als die Unterschiede zwischen Nord und Süd. So erreichen Regionen in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen zusammengenommen im Durchschnitt 177 Punkte, nordwestdeutsche Regionen in NRW, Niedersachsen, Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein nur 152. Der Unterschied zwischen Ost und West beträgt lediglich nur 3 Punkte Differenz: Berlin und die ostdeutschen Bundesländer erreichen zusammengenommen durchschnittlich 164 Punkte, die anderen Regionen Deutschlands 167 Punkte.

ZDF-Studie: Wo lebt es sich am besten?

Und noch ein Umstand ist bemerkenswert. Wie die Studie ergab lebt es sich auf dem Land nicht besser als in der Stadt und umgekehrt. Hier punktet man in Sachen Lebensqualität durchaus gleich, wenn auch mit anderen Schwerpunkten. So erreichen alle Städte zusammengenommen im Durchschnitt 167 Punkte, alle ländlichen Regionen zusammengenommen erreichen im Durchschnitt 166 Punkte. Die Toprankings bei den Städten führen Städte wie Heidelberg, Ulm oder Regensburg an, aber auch Landkreise wie die Südliche Weinstraße oder ländliche Kreise im Voralpenraum. Zudem weisen Universitätsstädte wie beispielsweise Münster, Regensburg oder Würzburg häufig sehr gute Rahmenbedingungen für Lebensqualität auf. Hier punkten die Städte vor allem attraktiven Freizeitangeboten wie einer hohen Bar- und Restaurantdichte oder einem großen Kulturangebot.

ZDF-Studie: Wo lebt es sich am besten?

Im Osten gute Rahmenbedingungen

Trotz einer schon viele Jahre stattfindenden Diskussion über den abgehängten Osten finden sich dort laut Studie gute Rahmenbedingungen für Lebensqualität. Besonders im Bereich »Freizeit & Kultur« schneidet der Osten sehr gut. Als Highlights gelten hier die Regionen an der Küste wie etwa Vorpommern-Rügen oder Stadt und Landkreis Rostock.

Industriestandorte abgehängt

Die niedrigsten Punktzahlen erreichen im Durchschnitt Städte mit Altindustrien. Hier sind vor allem Salzgitter, Bremerhaven und das nördliche Ruhrgebiet zu nennen. Diese Regionen leiden vor allem an ihren Altlasten. Aber auch viele ländliche Regionen haben den Anschluss verpasst, besonders jene, die sehr weit von städtischen Strukturen entfernt sind. Ein anhaltender Bevölkerungsschwund macht diesen Regionen schwer zu schaffen. Ost und West tun sich gleichermaßen negativ hervor. Zu nennen wären hier beispielsweise der Landkreis Nienburg in Niedersachsen, die Prignitz in Brandenburg, Altenkirchen (Westerwald) in Rheinland-Pfalz oder die Uckermark in Mecklenburg-Vorpommern. 

Die Ergebnisse der Studie können Sie sich als PDF über Prognos-Site herunterladen.

Und noch mehr interessante Geschichten auf LAMUNDUS:

Das elektrische Dreirad – der Morgan EV3 Threewheeler

Sex, Frühlingsgefühle und Pornoseiten

Die Todespfeife der Azteken

Cask 50 – die Flasche Whisky für 90.000 Euro

Elektrosportwagen Rimac Concept 2 – Rennbolide mit Akku

Tchibo verkauft Mini-Häuser auf Rädern – Tiny Houses

Im Test: ECM Mechanika V Slim

Hat Ihnen die Geschichte gefallen? Dann teilen Sie diese doch mit Ihren Freunden. Sie haben Anregungen zum Thema? Wunderbar! Dann nichts wie los und kommentieren Sie, was das Zeug hält!




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.